Wir haben uns neu aufgestellt

Wir haben uns neu aufgestellt

Wir stellen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft und haben das Leitungskonzept erneuert. Mit einem neuen Vorstand, sowie einem neu eingerichteten Geschäftsführerposten reagieren wir auf die wachsenden Aufgaben als kultur- und berufspolitische Interessenvertretung, Veranstalter und Kooperationspartner in Hannover und Niedersachsen.

Neuer erster Vorsitzender ist der hannoversche Posaunist, Arrangeur und Dirigent Jörn Marcussen-Wulff. Er wurde auf der vergangenen Mitgliederversammlung zusammen mit der Sängerin und Komponistin Lara Lübbe als neue zweite Vorsitzende ins Amt gewählt. Neu im Vorstand ist außerdem der Schlagzeuger Lennart Voss, der als Mitorganisator der Linden Jazz Sessions in der Szene aktiv ist. Im Vorstand bestätigt wurden der Kontrabassist Johannes Keller und Aylin Öz, Studentin für Presse und Medienmanagement. Marcussen-Wulff tritt die Nachfolge des Saxophonisten und Kulturmanagers Arne Pünter an, der zukünftig als Geschäftsführer der JMI tätig sein wird.

Wir setzten mit der organisatorischen Neuausrichtung auf eine effektive und vielseitige Vereinsarbeit, um die Position der JMI als starker Kulturpartner in der Stadt zu verstätigen und auszubauen. „Wenn wir wollen, dass die Kulturszene und speziell die Jazzszene unserer Stadt wächst und nachhaltig gestärkt wird, dann müssen wir die gesellschaftliche Bedeutung unserer Kunstform verdeutlichen“ sagt der neu gewählte Vorsitzende Jörn Marcussen-Wulff und deutet damit auf die kulturpolitischen Relevanz der Kunstform. „Gerade Jazz bietet mit seiner Vielschichtigkeit und Offenheit ein großes Potential in Zeiten von gesellschaftlicher Veränderung.“

Durch die Erweiterung des Leitungsteams um den Posten des Geschäftsführers wollen wir in Zukunft noch mehr positiven Beitrag für die Kulturszene der Stadt leisten.

Faire Gagen für professionelle Künstler, gute Arbeitsbedingungen für Kulturschaffende in der Stadt, sowie der Blick über den kulturellen Tellerrand sind wichtige Teilziele für die kommenden Jahre. Arne Pünter sagt: „Die Zeit der Einzelkämpfer ist vorbei. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Themen mehr Gewicht bekommen, wenn wir uns zusammentun: Menschen zusammenbringen, Projekte und Interessen bündeln, Partner einbinden: spartenübergreifend, lokal, bundesweit und international. Genau das hat in den vergangenen Jahren gut funktioniert und das wollen wir intensivieren.“

 

 

Rückblick auf das UDJ Forum

Mehrere hundert Jazzmusiker*innen und Jazzinteressierte besuchten am 11. und 12. Oktober 2018 zwei Tagen die Konferenz im Kulturzentrum Pavillon in Hannover im Rahmen der Jazzwoche Hannover, um aktuelle Themen aus Jazzszene, Gesellschaft und Kulturpolitik zu diskutieren.

Eine neue Jazzspielstätte in Hannover in fünf Jahren, ein Kulturfördergesetz in Niedersachsen und ein House of Jazz in Berlin: Keine geringeren Ziele verkündeten Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok, SPD-Landtagsabgeordnete Hanna Naber sowie die Harfenistin Kathrin Pechlof  und der Trompeter Till Brönner auf dem Eröffnungspanel „Häuser machen Leute“. Oberbürgermeister Schostok brachte dabei zum Ausdruck, dass es eine besondere Freude und Ehre für Stadt und Land sei, das diesjährige Jazzforum in der niedersächsischen Landeshauptstadt und UNESCO City of Music Hannover zu Gast zu haben.

Auf der Bundeskonferenz der Jazzszene stellte die einladende Union Deutscher Jazzmusiker darüber hinaus Maßnahmen und Forderungen zur Gleichstellung von Frauen im Jazz vor, um diese auf einem Abschlusspanel mit Verantwortlichen aus Politik und Institutionen zu diskutieren. Anlässlich des Jazzforums war die „Gemeinsame Erklärung zur Gleichstellung von Frauen im Jazz“ veröffentlicht worden, der sich nun bereits rund 200 Personen und Institutionen angeschlossen haben. Die Erklärung kann weiterhin unter www.u-d-j.de/gleichstellung mitgezeichnet werden.

Auf dem 24. UDJ-Jazzforum tauschten sich die Teilnehmenden außerdem in einem „World Café“ in moderierten Diskussionen zu aktuellen berufspolitischen Fragestellungen aus. In sieben Workshops wurden essentielle Inhalte von der richtigen Konzeption von Förderanträgen bis hin zu effizientem Selbstmanagement im Jazzberuf vermittelt. Auf einem dritten Panel mit dem Titel „Früher Vogel fängt den Jazz…“ berichteten PraktikerInnen von ihren Erfahrungen aus dem Bereich „Jazz und Kinder“.

Im Rahmenprogramm des Jazzforums fanden außerdem hochkarätig besetzte Konzertabende mit dem Andromeda Mega Express Orchestra, dem Christian Weidner Quartett und dem Fynn Grossmann Quintett statt. Mitveranstalterin des 24. UDJ-Jazzforums war die Jazzmusiker Initiative Hannover, weitere Kooperationspartnerin die Musikland Niedersachsen gGmbH. Die Veranstaltung wurde gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen, der Landeshauptstadt und UNESCO City of Music Hannover sowie der Stiftung Niedersachsen. Die UDJ dankte außerdem der GVL, der GEMA-Stiftung sowie dem Hilfs- und Förderungsfonds des Deutschen Komponistenverbands für die Unterstützung.

Das war die Jazzwoche Hannover 2018

Die JMI Hannover sagt WOW!

Wir bedanken uns bei allen Musikerinnen und Musikern für die großartigen Konzerte. Wir bedanken uns bei unseren Förderern – im Besonderen dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, der Stiftung Niedersachsen, dem Musikfonds und der Musikförderung des NDR – ohne deren Unterstützung dieses Festival nicht möglich gewesen wäre. Wir danken unseren Partnern – der UDJ, dem Landesmusikrat, dem Musikland Niedersachsen und NDR Info – für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir danken allen Veranstaltungsstätten für die Gastfreundschaft und den professionellen Support. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen JMI-Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern für das uneigennützige und ideelle Engagement.

Und vor allem danken wir allen Besuchern der Jazzwoche für die beflügelnde Begeisterung, die den Künstlern und uns als Veranstalter entgegen gebracht wurde. Teilt diese Begeisterung mit vielen Menschen, damit eine offene und vielfältige Musikkultur auch weiterhin besteht und wächst. Und wir teilen einige schöne Momente des diesjährigen Festivals gern hier mit Euch.

 

NEWSLETTER SIGN IN